Vorsorge Zusatzuntersuchungen

Der medizinische Fortschritt ermöglicht es uns heute, Krankheiten wesentlich früher zu entdecken und damit effektiver und schonender zu behandeln.

Deshalb möchten wir Sie über unser optimiertes Vorsorgeprogramm informieren.

  • Vaginaler Ultraschall
    des Unterleibs als wesentliche Ergänzung zur Tastuntersuchung zum früheren Erkennen von auffälligen Veränderungen im kleinen Becken (Gebärmutterschleimhaut und Eierstöcke). Möglichkeit eines Volumenscans und Darstellung in Schnittbildern (Ultraschalltomographie)
  • Ultraschall der Brustdrüsen
    zur früheren Erkennung noch nicht tastbarer Veränderungen als schmerzlose, strahlenfreie Ergänzung zur Mammographie, ggf. Farbdoppler-Sonographie.
  • Dünnschicht-Abstrich (TPT)
    ThinPrep mit Kolposkopie
    Dieses moderne Verfahren der Zelldarstellung ermöglicht eine um bis zu 30% höhere Früherkennungsrate von auffälligen Befunden im Vergleich zum herkömmlichen Zellabstrich.
  • HPV-Test (Humanes-Papilloma-Virus)
    (Humanes-Papilloma-Virus, ab 25. Lj.) Mit der Untersuchung auf HPV-Viren ist es möglich, das Risiko einer möglichen späteren Gebärmutterhalskrebserkrankung frühzeitiger zu erkennen als mit dem herkömmlichen Zellabstrich.
  • Immunologischer Stuhltest
    (ab 40. Lj.) ist empfindlicher als der herkömmliche Stuhltest und gibt zudem seltener falschen Alarm. Dadurch verbesserte Früherkennung von Polypen und Darmkrebs ohne spezielle vorherige Diät.